PFLICHTTEXTE

Sinupret® extract
Bei akuten, unkomplizierten Entzündungen der Nasennebenhöhlen (akute, unkomplizierte Rhinosinusitis).

Sinupret® forte, Sinupret®, Sinupret® Tropfen
Bei akuten und chronischen Entzündungen der Nasennebenhöhlen. Sinupret Tropfen enthält 19 % (V/V) Alkohol.

Sinupret® Saft
Zur Besserung der Beschwerden bei akuten Entzündungen der Nasennebenhöhlen. Sinupret Saft enthält 8 % (V/V) Alkohol.

Bronchipret® Saft TE, Bronchipret® TP
Zur Besserung der Beschwerden bei akuter Bronchitis mit Husten und Erkältungskrankheiten mit zähflüssigem Schleim. Bronchipret Saft TE enthält 7 % (V/V) Alkohol.

Bronchipret® Tropfen
Zur Besserung der Beschwerden bei akuten entzündlichen Bronchialerkrankungen und akuten Entzündungen der Atemwege mit der Begleiterscheinung „Husten mit zähflüssigem Schleim“. Enthält 24 Vol.-% Alkohol.

Bronchipret® Thymian Pastillen
Zur Besserung der Beschwerden bei Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim und bei Beschwerden der Bronchitis.

Tonsipret® Tabletten, Tropfen
Homöopathisches Arzneimittel bei entzündlichen Erkrankungen des Rachens. Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Akute Hals- und Mandelentzündung (Tonsillitis).  Tonsipret Tropfen enthalten 55 Vol-% Alkohol.

Imupret® N Dragees, Imupret® N Tropfen
Traditionell verwendet bei ersten Anzeichen und während einer Erkältung, z. B. Kratzen im Hals, Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Hustenreiz. Hinweis: Imupret N ist ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel, das ausschließlich aufgrund langjähriger Anwendung für das Anwendungsgebiet registriert ist. Imupret N Tropfen enthalten 19% (V/V) Alkohol.

Canephron® N Dragees, Canephron® N Tropfen
Traditionell angewendet zur unterstützenden Behandlung und zur Ergänzung spezifischer Maßnahmen bei leichten Beschwerden im Rahmen von entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege; zur Durchspülung der Harnwege zur Verminderung der Ablagerung von Nierengrieß. Hinweis: Canephron® N ist ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel, das ausschließlich aufgrund langjähriger Anwendung für das Anwendungsgebiet registriert ist. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Canephron® N Tropfen enthalten 19 Vol.-% Alkohol.

Allunapret® Filmtabletten
Unruhezustände und nervös bedingte Einschlafstörungen.

Agnucaston® Filmtabletten
Wirkstoff: Trockenextrakt aus Keuschlammfrüchten (Spezialextrakt BNO 1095). Bei Regeltempoanomalien, prämenstruelles Syndrom, Mastodynie. Hinweis: Bei Spannungs- und Schwellungsgefühl in den Brüsten sowie bei Störungen der Regelblutung sollte zunächst ein Arzt aufgesucht werden.

Mastodynon® homöopathische Mischung, Tabletten
Homöopathisches Arzneimittel für die Frauenheilkunde. Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Beschwerden vor der Periodenblutung wie z. B. Spannungs- und Schwellungsgefühl in den Brüsten (Mastodynie), Beschwerden während der Periodenblutung und unregelmäßige Periodenblutungen (Zyklusstörungen). Bei anhaltenden, unklaren oder wiederkehrenden Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden, da es sich um eine Erkrankung handeln kann, die einer ärztlichen Behandlung bedarf. Mastodynon Mischung enthält 53 Vol.-% Alkohol.

Klimadynon® Filmtabletten, Uno Filmtabletten
Klimadynon®: Pflanzliches Arzneimittel zur Linderung von Wechseljahresbeschwerden wie Hitzewallungen und übermäßigem Schwitzen.
Klimadynon® Uno: Pflanzliches Arzneimittel zur Besserung von Wechseljahresbeschwerden wie z.B. Hitzewallungen und übermäßige Schweißausbrüche.

Assalix® überzogene Tabletten
Rheumatische Beschwerden, Fieberhafte Erkrankungen, Kopfschmerzen. Hinweis: Bei Fieber, das länger als 3 Tage anhält oder über 39 °C ansteigt, bei akuten Zuständen, die z.B. mit Rötung, Schwellung oder Überwärme einhergehen sowie bei andauernden Beschwerden, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Silimarit® Weichkapseln
Zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhose und toxischen (durch Lebergifte verursachten) Leberschäden.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

BIONORICA SE | 92318 Neumarkt
Mitvertrieb: PLANTAMED Arzneimittel GmbH | 92318 Neumarkt
Stand: 10|13

Kratzen im Hals? Frösteln? – Imupret® N

Kratzen im Hals? Frösteln? Imupret® N

In welcher Phase des Infektes sollte Imupret® N verwendet werden?

Imupret® N stärkt durch die Inhaltsstoffe Kamille, Eibisch und Schachtelhalm die körpereigenen Abwehrkräfte. Imupret® N verfügt auf Grund der einzigartigen Kombination zusätzlich über antientzündliche, antivirale und antibakterielle Eigenschaften. Wir empfehlen die Anwendung von Imupret® N daher bei den ersten Anzeichen eines Infektes, z.B. Kratzen im Hals, Frösteln. Zu diesem Zeitpunkt ist eine Unterstützung der körpereigenen Abwehr besonders sinnvoll. Darüber hinaus kann der Patient, wenn sich die ersten Zeichen eines Atemwegsinfektes zeigen, von dem breiten Wirkspektrum des Präparates bestmöglich profitieren.

Wie sollte Imupret® N optimalerweise bei Atemwegsinfekten angewendet werden?

Mit der Anwendung von Imupret® N sollte möglichst frühzeitig bei den ersten Anzeichen einer Erkältung (Kratzen im Hals, Frösteln, Kribbeln in der Nase …) eines Infektes begonnen werden. Wenn akute Beschwerden bestehen, nimmt man 5-6 Einzeldosen pro Tag. Sind die akuten Beschwerden abgeklungen, nimmt man 3 Einzeldosen pro Tag.

Ist Imupret® N für Kinder geeignet?

Ja, Imupret® N ist gut verträglich und auch für Kinder geeignet. Kinder, ab 2 Jahren, können Imupret® N Tropfen oder alternativ ab 6 Jahren Imupret® N Dragees verwenden.

Wie oft und in welcher Menge wird Imupret® N angewendet?

Dosierung bei akuter Symptomatik:
Erwachsene (ab 12 Jahren) nehmen 5 - 6 x täglich 2 Dragees oder 25 Tropfen
Schulkinder (6 - 11 Jahre) nehmen 5 - 6 x täglich 1 Dragee oder 15 Tropfen
Kleinkinder (2 - 5 Jahre) nehmen 5 - 6 x täglich 10 Tropfen

Dosierung nach Abklingen der akuten Symptomatik:
Erwachsene (ab 12 Jahren) nehmen 3 x täglich 2 Dragees oder 25 Tropfen
Schulkinder (6 - 11 Jahre) nehmen 3 x täglich 1 Dragee oder 15 Tropfen
Kleinkinder (2 - 5 Jahre) nehmen 3 x täglich 10 Tropfen

Wie lange kann Imupret® N angewendet werden?

Da es sich bei Imupret® N um ein traditionell registriertes Arzneimittel handelt, ist die Anwendungsdauer auf 14 Tage begrenzt. Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass im Zuge der traditionellen Registrierung die Anwendungsdauer von Imupret® N laut Fachinformation auf 14 Tage beschränkt ist. Für weitere Therapiemöglichkeiten sollte in jedem Fall der behandelnde Arzt hinzugezogen werden.

Was ist bei der Einnahme von Imupret® N in der Schwangerschaft und Stillzeit zu beachten?

Gerade in der Schwangerschaft und später in der Stillzeit ist es ratsam, sich grundsätzlich mit allen Beschwerden vertrauensvoll an einen Arzt zu wenden. Nur ein Arzt kann die richtige Diagnose stellen und entsprechende Behandlungsmaßnahmen einleiten. Ihr Arzt wird den Einsatz eines Arzneimittels immer sehr sorgfältig abwägen. Auch wenn für die Arzneimittel Imupret® N Tropfen und Imupret® N Dragees bislang keine schädigenden Wirkungen bekannt geworden sind, empfehlen wir Ihnen grundsätzlich eine Beratung durch Ihren Arzt.

Imupret® Dragees sind seit dem 1.September 2012 und Imupret ® Tropfen seit dem 1. Januar 2013 als traditionelles pflanzliches Arzneimittel registriert und heißen nun Imupret® N Dragees und Imupret® N Tropfen. Hinsichtlich der Zusammensetzung und Wirkstärke wurden keine Veränderungen vorgenommen. Im Rahmen dieser traditionellen Registrierung hat die zuständige Behörde, das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), entschieden, dass Imupret® N zukünftig in der Schwangerschaft und Stillzeit nicht mehr angewendet werden sollen. Daten zur Anwendung von Imupret® N bei Schwangeren und Stillenden liegen nicht vor.

Wann darf Imupret® N nicht angewendet werden?

Imupret® N darf nicht angewendet werden, wenn eine Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe oder einen der sonstigen Bestandteile besteht oder eine Allergie gegen Korbblütler bekannt ist.

Welche Form von Imupret® N ist für Patienten mit Milchzuckerunverträglichkeit (Laktoseintoleranz) geeignet?

Patienten mit einer Milchzuckerunverträglichkeit (Laktoseintoleranz) empfehlen wir die Anwendung von Imupret® N Tropfen.

Wo bekomme ich Imupret® N?

Sie bekommen Imupret® N nur in Ihrer Apotheke.

Haben Sie weitere Fragen zu Imupret® N? Unser Team antwortet Ihnen gerne!

Kontaktformular