PFLICHTTEXTE

Sinupret® extract
Bei akuten, unkomplizierten Entzündungen der Nasennebenhöhlen (akute, unkomplizierte Rhinosinusitis).

Sinupret® forte, Sinupret®, Sinupret® Tropfen
Bei akuten und chronischen Entzündungen der Nasennebenhöhlen. Sinupret Tropfen enthält 19 % (V/V) Alkohol.

Sinupret® Saft
Zur Besserung der Beschwerden bei akuten Entzündungen der Nasennebenhöhlen. Sinupret Saft enthält 8 % (V/V) Alkohol.

Bronchipret® Saft TE, Bronchipret® TP
Zur Besserung der Beschwerden bei akuter Bronchitis mit Husten und Erkältungskrankheiten mit zähflüssigem Schleim. Bronchipret Saft TE enthält 7 % (V/V) Alkohol.

Bronchipret® Tropfen
Zur Besserung der Beschwerden bei akuten entzündlichen Bronchialerkrankungen und akuten Entzündungen der Atemwege mit der Begleiterscheinung „Husten mit zähflüssigem Schleim“. Enthält 24 Vol.-% Alkohol.

Bronchipret® Thymian Pastillen
Zur Besserung der Beschwerden bei Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim und bei Beschwerden der Bronchitis.

Tonsipret® Tabletten, Tropfen
Homöopathisches Arzneimittel bei entzündlichen Erkrankungen des Rachens. Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Akute Hals- und Mandelentzündung (Tonsillitis).  Tonsipret Tropfen enthalten 55 Vol-% Alkohol.

Imupret® N Dragees, Imupret® N Tropfen
Traditionell verwendet bei ersten Anzeichen und während einer Erkältung, z. B. Kratzen im Hals, Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Hustenreiz. Hinweis: Imupret N ist ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel, das ausschließlich aufgrund langjähriger Anwendung für das Anwendungsgebiet registriert ist. Imupret N Tropfen enthalten 19% (V/V) Alkohol.

Canephron® N Dragees, Canephron® N Tropfen
Traditionell angewendet zur unterstützenden Behandlung und zur Ergänzung spezifischer Maßnahmen bei leichten Beschwerden im Rahmen von entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege; zur Durchspülung der Harnwege zur Verminderung der Ablagerung von Nierengrieß. Hinweis: Canephron® N ist ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel, das ausschließlich aufgrund langjähriger Anwendung für das Anwendungsgebiet registriert ist. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Canephron® N Tropfen enthalten 19 Vol.-% Alkohol.

Allunapret® Filmtabletten
Unruhezustände und nervös bedingte Einschlafstörungen.

Agnucaston® Filmtabletten
Wirkstoff: Trockenextrakt aus Keuschlammfrüchten (Spezialextrakt BNO 1095). Bei Regeltempoanomalien, prämenstruelles Syndrom, Mastodynie. Hinweis: Bei Spannungs- und Schwellungsgefühl in den Brüsten sowie bei Störungen der Regelblutung sollte zunächst ein Arzt aufgesucht werden.

Mastodynon® homöopathische Mischung, Tabletten
Homöopathisches Arzneimittel für die Frauenheilkunde. Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Beschwerden vor der Periodenblutung wie z. B. Spannungs- und Schwellungsgefühl in den Brüsten (Mastodynie), Beschwerden während der Periodenblutung und unregelmäßige Periodenblutungen (Zyklusstörungen). Bei anhaltenden, unklaren oder wiederkehrenden Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden, da es sich um eine Erkrankung handeln kann, die einer ärztlichen Behandlung bedarf. Mastodynon Mischung enthält 53 Vol.-% Alkohol.

Klimadynon® Filmtabletten, Uno Filmtabletten:
Wirkstoff: Cimicifugawurzelstock-Trockenextrakt
Klimadynon®: Pflanzliches Arzneimittel zur Linderung von Wechseljahresbeschwerden wie Hitzewallungen und übermäßigem Schwitzen.
Klimadynon® Uno: Pflanzliches Arzneimittel zur Besserung von Wechseljahresbeschwerden wie z.B. Hitzewallungen und übermäßige Schweißausbrüche.

Assalix® überzogene Tabletten
Rheumatische Beschwerden, Fieberhafte Erkrankungen, Kopfschmerzen. Hinweis: Bei Fieber, das länger als 3 Tage anhält oder über 39 °C ansteigt, bei akuten Zuständen, die z.B. mit Rötung, Schwellung oder Überwärme einhergehen sowie bei andauernden Beschwerden, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Silimarit® Weichkapseln
Zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhose und toxischen (durch Lebergifte verursachten) Leberschäden.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

BIONORICA SE | 92318 Neumarkt
Mitvertrieb: PLANTAMED Arzneimittel GmbH | 92318 Neumarkt
Stand: 10|13

Canephron® N

Tipps zur Genesung bei Blasenentzündung

Eine Blasenentzündung ist schmerzhaft und lästig. Damit Sie schnell wieder gesund werden, haben wir für Sie wertvolle Tipps zusammengestellt.

Viel trinken hilft – zwei Liter am Tag sind ein Muss.

Jeder Gang zur Toilette wird zur Qual. Am liebsten möchte man eigentlich so wenig wie möglich trinken. Auch wenn es noch so schwer fällt: trinken Sie so viel Sie können. Zwei bis drei Liter sollten Sie anstreben. Trösten Sie sich beim schmerzhaften Toilettengang damit, dass mit jedem Entleeren der Blase Keime ausgespült werden. Besonders geeignete Getränke sind Tees aus Bärentraubenblättern, Kamille und Salbei. Sie besitzen eine antibakterielle und muskelentspannende Wirkung.

Wärme tut gut

Gönnen Sie sich ein heißes Bad und kuscheln Sie sich, mit einer Wärmflasche auf dem Unterbauch, ins warme Bett.

Warme Füße sind wichtig

Durch kalte Füße verschlechtert sich die Durchblutung der Schleimhaut in der Blase. Sie wird anfälliger. Deshalb: dicke Wollsocken anziehen und Füße unter eine wärmende Decke stecken. Auch ein warmes Fußbad tut jetzt gut.

Preiselbeer- und Cranberrysaft machen es den Bakterien schwer

Die in den roten Beeren der Preiselbeere und der Cranberry enthaltenen Bestandteile erschweren es Bakterien, sich an der Blasenwand festzusetzen. Sie können dadurch leichter ausgespült werden. Cranberrysaft hilft allerdings nicht, eine Blasenentzündung zu heilen, sondern bietet sich eigentlich nur zur Prophylaxe an.

Ernährung wirkt sich auf eine Blasenentzündung aus

Auch die Ernährung kann sich bei Blasenentzündungen auf die Beschwerdesymptomatik auswirken: Stark gewürztes Essen, Zitrusfrüchte, zu viel Salz in der Nahrung und Kaffee, Alkohol und schwarzer Tee können die Blase zusätzlich reizen.

Positiv wirken sich dagegen

  • Hülsenfrüchte,
  • Fisch,
  • Vollkornprodukte sowie
  • Gemüse und Reis aus.

Sie sorgen für einen eher „sauren“ Urin, da sie den PH-Wert senken. Dieses saure Milieu verhindert die starke Vermehrung von Bakterien.

Linderung durch pflanzliche Arzneimittel

Als natürliche Unterstützung bei leichten Beschwerden im Rahmen einer Blasenentzündung gibt es das pflanzliche Arzneimittel Canephron® N – mit Tausendgüldenkraut, Liebstöckelwurzel und Rosmarinblättern.

  • Canephron N:
  • lindert Brennen und Schmerzen
  • löst Blasenkrämpfe
  • unterstützt die Ausspülung der Bakterien.

Durch seine antientzündlichen und entkrampfenden Wirkungen werden akut die unangenehmen Krämpfe und das Brennen beim Wasserlassen gelindert. Weiterhin vermindert die Pflanzenkombination die Anheftung der Bakterien an die Blasenschleimhaut – die Keime können leichter ausgespült werden. Dies ist insbesondere bei wiederkehrenden Blasenentzündungen von Bedeutung.