PFLICHTTEXTE

Sinupret® extract
Bei akuten, unkomplizierten Entzündungen der Nasennebenhöhlen (akute, unkomplizierte Rhinosinusitis).

Sinupret® forte, Sinupret®, Sinupret® Tropfen
Bei akuten und chronischen Entzündungen der Nasennebenhöhlen. Sinupret Tropfen enthält 19 % (V/V) Alkohol.

Sinupret® Saft
Zur Besserung der Beschwerden bei akuten Entzündungen der Nasennebenhöhlen. Sinupret Saft enthält 8 % (V/V) Alkohol.

Bronchipret® Saft TE, Bronchipret® TP
Zur Besserung der Beschwerden bei akuter Bronchitis mit Husten und Erkältungskrankheiten mit zähflüssigem Schleim. Bronchipret Saft TE enthält 7 % (V/V) Alkohol.

Bronchipret® Tropfen
Zur Besserung der Beschwerden bei akuten entzündlichen Bronchialerkrankungen und akuten Entzündungen der Atemwege mit der Begleiterscheinung „Husten mit zähflüssigem Schleim“. Enthält 24 Vol.-% Alkohol.

Bronchipret® Thymian Pastillen
Zur Besserung der Beschwerden bei Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim und bei Beschwerden der Bronchitis.

Tonsipret® Tabletten, Tropfen
Homöopathisches Arzneimittel bei entzündlichen Erkrankungen des Rachens. Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Akute Hals- und Mandelentzündung (Tonsillitis).  Tonsipret Tropfen enthalten 55 Vol-% Alkohol.

Imupret® N Dragees, Imupret® N Tropfen
Traditionell verwendet bei ersten Anzeichen und während einer Erkältung, z. B. Kratzen im Hals, Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Hustenreiz. Hinweis: Imupret N ist ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel, das ausschließlich aufgrund langjähriger Anwendung für das Anwendungsgebiet registriert ist. Imupret N Tropfen enthalten 19% (V/V) Alkohol.

Canephron® N Dragees, Canephron® N Tropfen
Traditionell angewendet zur unterstützenden Behandlung und zur Ergänzung spezifischer Maßnahmen bei leichten Beschwerden im Rahmen von entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege; zur Durchspülung der Harnwege zur Verminderung der Ablagerung von Nierengrieß. Hinweis: Canephron® N ist ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel, das ausschließlich aufgrund langjähriger Anwendung für das Anwendungsgebiet registriert ist. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Canephron® N Tropfen enthalten 19 Vol.-% Alkohol.

Allunapret® Filmtabletten
Unruhezustände und nervös bedingte Einschlafstörungen.

Agnucaston® Filmtabletten
Wirkstoff: Trockenextrakt aus Keuschlammfrüchten (Spezialextrakt BNO 1095). Bei Regeltempoanomalien, prämenstruelles Syndrom, Mastodynie. Hinweis: Bei Spannungs- und Schwellungsgefühl in den Brüsten sowie bei Störungen der Regelblutung sollte zunächst ein Arzt aufgesucht werden.

Mastodynon® homöopathische Mischung, Tabletten
Homöopathisches Arzneimittel für die Frauenheilkunde. Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Beschwerden vor der Periodenblutung wie z. B. Spannungs- und Schwellungsgefühl in den Brüsten (Mastodynie), Beschwerden während der Periodenblutung und unregelmäßige Periodenblutungen (Zyklusstörungen). Bei anhaltenden, unklaren oder wiederkehrenden Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden, da es sich um eine Erkrankung handeln kann, die einer ärztlichen Behandlung bedarf. Mastodynon Mischung enthält 53 Vol.-% Alkohol.

Klimadynon® Filmtabletten, Uno Filmtabletten
Klimadynon®: Pflanzliches Arzneimittel zur Linderung von Wechseljahresbeschwerden wie Hitzewallungen und übermäßigem Schwitzen.
Klimadynon® Uno: Pflanzliches Arzneimittel zur Besserung von Wechseljahresbeschwerden wie z.B. Hitzewallungen und übermäßige Schweißausbrüche.

Assalix® überzogene Tabletten
Rheumatische Beschwerden, Fieberhafte Erkrankungen, Kopfschmerzen. Hinweis: Bei Fieber, das länger als 3 Tage anhält oder über 39 °C ansteigt, bei akuten Zuständen, die z.B. mit Rötung, Schwellung oder Überwärme einhergehen sowie bei andauernden Beschwerden, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Silimarit® Weichkapseln
Zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhose und toxischen (durch Lebergifte verursachten) Leberschäden.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

BIONORICA SE | 92318 Neumarkt
Mitvertrieb: PLANTAMED Arzneimittel GmbH | 92318 Neumarkt
Stand: 10|13

Der weibliche Zyklus

Inhaltsübersicht

 

Jede Frau erlebt ihren Zyklus anders. Das feine Wechselspiel von Hormonen innerhalb des weiblichen Zyklus wird individuell sehr unterschiedlich empfunden und wirkt sich bei jeder Frau anders aus. Stimmungsschwankungen und Spannungsgefühle in der Brust vor dem Beginn der Menstruation zählen wohl zu den am häufigsten genannten Symptomen, lassen sich aber durch zahlreiche weitere Beschwerden ergänzen. Der Zyklus der Frau spiegelt somit ihre eigene Individualität wieder.

Wie lange dauert der Zyklus der Frau?

Der Menstruationszyklus wird mit 28 Tagen berechnet. Er beginnt mit dem ersten Tag der Blutung und endet am letzten Tag vor der nächsten Blutung. Tatsächlich kann seine Dauer zwischen 25 und 35 Tagen variieren. Stress und starke körperliche oder seelische Belastungen können für Schwankungen im Zyklus sorgen. Aber auch Reisen oder räumliche Veränderungen wirken sich eventuell auf den Zyklus der Frau aus.

Hier können Sie einen Zykluskalender downloaden

Zykluskalender

 

Findet der Eisprung immer zur gleichen Zeit statt?

Nein. Je nachdem, ob der Monatszyklus länger oder kürzer ist verschiebt sich auch der Eisprung. Die zweite Hälfte des weiblichen Zyklus ist  jedoch gewöhnlich 13 bis 14 Tage lang , denn sie wird durch das Hormon Progesteron bestimmt. Progesteron sorgt dafür, dass die Gebärmutterschleimhaut für das Einnisten einer befruchteten Eizelle erhalten bleibt. 

Eisprungtabelle bei unterschiedlich langen Zyklen

 

Welche Phasen bestimmen den Zyklus der Frau?

Der weibliche Zyklus wird unterteilt in:

  • Follikelphase (auch Proliferations- oder Desquamationsphase genannt). Nennt man die Zeit vom ersten Tag der Blutung bis zum Eisprung.
  • Ovulation (Eisprung). Der Eisprung selbst ist keine Phase, sondern ein Ereignis. Er leitet nach der Follikelphase auch die Gelbkörperphase ein.
  • Gelbkörperphase (auch Luteal - oder Sekretionsphase) beschreibt die Zeit nach dem Eisprung.

In welcher Zyklusphase befinde ich mich?

In welcher Phase Ihres Zyklus Sie sich befinden, lässt sich durch unterschiedliche Faktoren genauer bestimmen:

  • Körpertemperatur
  • Beschaffenheit des Zervixschleims. (Er ist ein Sekret, das von den Drüsen im Gebärmutterhals (Zervix) abgesondert wird. Der Zervixschleim verhindert das Eindringen von Keimen in die Gebärmutter. Gleichzeitig dient er als natürliche Barriere gegen Spermien, die nur während der fruchtbaren Tage im weiblichen Zyklus durch den Schleim hindurch gelangen können.)
  • Zustand des Muttermundes

Alle drei Körperparameter verändern sich während eines Zyklus.

  • Die Körpertemperatur erhöht sich beim Eisprung um 0,5 °C und bleibt bis zum Einsetzen der nächsten Blutung auf diesem Wert.
  • Gleichzeitig wird der Schleim in der Scheide dünnflüssiger, um für Spermien besser durchlässig zu sein.