PFLICHTTEXTE

Sinupret® extract
Bei akuten, unkomplizierten Entzündungen der Nasennebenhöhlen (akute, unkomplizierte Rhinosinusitis).

Sinupret® forte, Sinupret®, Sinupret® Tropfen
Bei akuten und chronischen Entzündungen der Nasennebenhöhlen. Sinupret Tropfen enthält 19 % (V/V) Alkohol.

Sinupret® Saft
Zur Besserung der Beschwerden bei akuten Entzündungen der Nasennebenhöhlen. Sinupret Saft enthält 8 % (V/V) Alkohol.

Bronchipret® Saft TE, Bronchipret® TP
Zur Besserung der Beschwerden bei akuter Bronchitis mit Husten und Erkältungskrankheiten mit zähflüssigem Schleim. Bronchipret Saft TE enthält 7 % (V/V) Alkohol.

Bronchipret® Tropfen
Zur Besserung der Beschwerden bei akuten entzündlichen Bronchialerkrankungen und akuten Entzündungen der Atemwege mit der Begleiterscheinung „Husten mit zähflüssigem Schleim“. Enthält 24 Vol.-% Alkohol.

Bronchipret® Thymian Pastillen
Zur Besserung der Beschwerden bei Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim und bei Beschwerden der Bronchitis.

Tonsipret® Tabletten, Tropfen
Homöopathisches Arzneimittel bei entzündlichen Erkrankungen des Rachens. Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Akute Hals- und Mandelentzündung (Tonsillitis).  Tonsipret Tropfen enthalten 55 Vol-% Alkohol.

Imupret® N Dragees, Imupret® N Tropfen
Traditionell verwendet bei ersten Anzeichen und während einer Erkältung, z. B. Kratzen im Hals, Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Hustenreiz. Hinweis: Imupret N ist ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel, das ausschließlich aufgrund langjähriger Anwendung für das Anwendungsgebiet registriert ist. Imupret N Tropfen enthalten 19% (V/V) Alkohol.

Canephron® N Dragees, Canephron® N Tropfen
Traditionell angewendet zur unterstützenden Behandlung und zur Ergänzung spezifischer Maßnahmen bei leichten Beschwerden im Rahmen von entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege; zur Durchspülung der Harnwege zur Verminderung der Ablagerung von Nierengrieß. Hinweis: Canephron® N ist ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel, das ausschließlich aufgrund langjähriger Anwendung für das Anwendungsgebiet registriert ist. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Canephron® N Tropfen enthalten 19 Vol.-% Alkohol.

Allunapret® Filmtabletten
Unruhezustände und nervös bedingte Einschlafstörungen.

Agnucaston® Filmtabletten
Wirkstoff: Trockenextrakt aus Keuschlammfrüchten (Spezialextrakt BNO 1095). Bei Regeltempoanomalien, prämenstruelles Syndrom, Mastodynie. Hinweis: Bei Spannungs- und Schwellungsgefühl in den Brüsten sowie bei Störungen der Regelblutung sollte zunächst ein Arzt aufgesucht werden.

Mastodynon® homöopathische Mischung, Tabletten
Homöopathisches Arzneimittel für die Frauenheilkunde. Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Beschwerden vor der Periodenblutung wie z. B. Spannungs- und Schwellungsgefühl in den Brüsten (Mastodynie), Beschwerden während der Periodenblutung und unregelmäßige Periodenblutungen (Zyklusstörungen). Bei anhaltenden, unklaren oder wiederkehrenden Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden, da es sich um eine Erkrankung handeln kann, die einer ärztlichen Behandlung bedarf. Mastodynon Mischung enthält 53 Vol.-% Alkohol.

Klimadynon® Filmtabletten, Uno Filmtabletten
Klimadynon®: Pflanzliches Arzneimittel zur Linderung von Wechseljahresbeschwerden wie Hitzewallungen und übermäßigem Schwitzen.
Klimadynon® Uno: Pflanzliches Arzneimittel zur Besserung von Wechseljahresbeschwerden wie z.B. Hitzewallungen und übermäßige Schweißausbrüche.

Assalix® überzogene Tabletten
Rheumatische Beschwerden, Fieberhafte Erkrankungen, Kopfschmerzen. Hinweis: Bei Fieber, das länger als 3 Tage anhält oder über 39 °C ansteigt, bei akuten Zuständen, die z.B. mit Rötung, Schwellung oder Überwärme einhergehen sowie bei andauernden Beschwerden, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Silimarit® Weichkapseln
Zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhose und toxischen (durch Lebergifte verursachten) Leberschäden.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

BIONORICA SE | 92318 Neumarkt
Mitvertrieb: PLANTAMED Arzneimittel GmbH | 92318 Neumarkt
Stand: 10|13

Was tun bei Sommergrippe?

Viren gibt es leider auch im Sommer

Druckkopfschmerzen bei Sommergrippe

Die Sonne scheint, es ist warm und man ist krank. Ist das ein Widerspruch? Nein, ist es nicht. „Sommergrippe“ ist keine Seltenheit. In über 90 Prozent der Fälle sind auch bei einer Sommergrippe, also einem grippalen Infekt in der warmen Jahreszeit, Viren Schuld am Krankwerden. Genau wie bei einem „normalen“ grippalen Infekt begünstigt eine Schwächung des Immunsystems eine Erkrankung.

Wie kommt es zu einer Grippe im Sommer?

Ein erhitzter Körper kühlt bei laufender Klimaanlage oder geöffnetem Fenster sehr schnell aus. Die Folge: Die Schleimhäute werden nicht mehr ausreichend durchblutet. Auch trockene Luft im Flugzeug oder Zug entzieht der  Schleimhaut Feuchtigkeit. Dadurch kann sie den Körper nicht mehr ausreichend gegen Viren und andere Erreger schützen.

Was sind die Symptome einer Sommergrippe?

Erste Anzeichen eines grippalen Infektes im Sommer sind meist

  • eine verstopfte Nase,
  • Druckkopfschmerzen,
  • Ohrenschmerzen,
  • Halsschmerzen sowie
  • Husten.

Was hilft bei einer Sommergrippe?

Trinken ist besonders im Sommer sehr wichtig.

Für die Behandlung einer Sommergrippe gelten generell die gleichen Verhaltensregeln wie für einer Grippe in der kälteren Jahreszeit. Bei den ersten Anzeichen eines grippalen Infektes sollte die Vernunft Oberhand gewinnen und folgende Maßnahmen umgesetzt werden – so schwer es gerade bei schönem Wetter auch fällt:

  • Raus aus der Sonne, denn zu viel UV-Strahlung schwächt das Immunsystem.
  • Viel trinken, denn durch verstärktes Schwitzen ist der Flüssigkeitsverlust im Sommer höher als sonst.
  • Gönnen Sie Ihrem Körper Ruhe.

Kann man einer Sommergrippe vorbeugen?

Wichtig ist es, sein Immunsystem zu stärken, um gesund zu bleiben. Gerade für den Sommer gilt:

Gesunde Ernährung stärkt das Immunsystem

  • Keine Getränke trinken, die direkt aus dem Kühlschrank kommen.
  • Mindestens 2 bis 3 Liter pro Tag trinken.
  • Zugluft und sehr kühl eingestellte Klimaanlagen meiden.
  • Zu viel Sonne meiden. Das schwächt die Abwehrkräfte.
  • Nasse oder durchgeschwitzte Kleidung durch trockene ersetzen.
  • Bewegung an der frischen Luft gibt dem Körper die Möglichkeiten, seinen Vitamin-D-Speicher aufzufüllen.
  • Regelmäßig Sport treiben, um fit zu bleiben. Das stärkt das Immunsystem.
  • Auf eine gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse achten. Viel Vitamin C ist in Papayas, Äpfeln, Kiwis, Grapefruit sowie Paprika enthalten.

Was tun bei Sommergrippe?

Wichtig wenn es einen erwischt hat ist es, rechtzeitig gegen die lästige verstopfte Nase vorzugehen.
Es gibt durchaus Arzneipflanzen die mit ihrer Heilkraft den Symptomen einer Sommergrippe entgegenwirken. So verfügen die Schlüsselblume und Ampferkraut  über schleimlösende, entzündungshemmende sowie antibakterielle Eigenschaften. Auch Holunderblüten und Eisenkraut lösen den zähen Schleim. Gelber Enzian lässt zusätzlich die entzündeten Schleimhäute abschwellen.

Unser Tipp: Sinupret® eXtract enthält die wertvolle 5-Pflanzen-Kombination 4-fach konzentrierter* als Sinupret® forte und wirkt besonders effektiv gegen die Symptome und Ursachen von Nasennebenhöhlenentzündungen mit Schnupfen.

Sinupret® eXtract

  • löst den Schleim
  • öffnet die Nase
  • befreit den Kopf

So sind Sie schneller wieder fit!1

1Bachert et al. (2013), 84. Jahresversammlung der DGHNO e.V., Bonn 8.-12. Mai 2013. Kongress Poster. Klinischer Vergleich Sinupret® extract vs. Placebo.

* Ø720 mg eingesetzte Pflanzenmischung in Sinupret® extract (entspricht 160 mg Trockenextrakt) im Vergleich zu 156 mg Pflanzenmischung in Sinupret® forte. Eine vierfache Konzentration der eingesetzten Pflanzenmischung ist nicht gleichzusetzen mit einer vierfachen Wirksamkeit.

 
Pflichttext